DIEBOLD AUFZÜGE™

Home
Über uns
Verkauf
Service
Jobs
Downloads
Impressum
    Vorschriften

bei Neuanlagen

Die Aufzugrichtlinie (AufzR) 95/16/EG verlangt in Anhang I
Ziffer 4.5 bei allen Neuanlagen:

Aufzüge müssen über ein in beiden Richtungen funktionierendes
Kommunikationssystem verfügen, das eine ständige Verbindung
mit einem rasch einsatzbereiten Notdienst ermöglicht.

Weiter wird für die Sicherheitsregeln für die Konstruktion und
den Einbau von Aufzügen EN 81-1 bzw. EN 81-2 unter Ziffer 14.2.3.1 verlangt:

Um Hilfe von außen herbeizurufen, muss den Benutzern im
Fahrkorb eine leicht erkennbare und zugängliche Einrichtung
für diesen Zweck zur Verfügung stehen.

sowie unter Ziffer 14.2.3.3:

Diese Einrichtung muss als Gegensprechanlage einen ständigen
Kontakt mit der hilfeleistenden Stelle erlauben. Nach Abgabe
eines Notrufes dürfen weitere Handlungen der Eingeschlossenen
nicht mehr notwendig sein.

bei der Modernisierung

Anforderungen für Umbauten/ Modernisierung an bestehenden
Aufzugsanlagen sind in der Technische Regeln für die Betriebssicherheit TRBS 1121 (- Änderungen und wesentliche Änderungen von Aufzuganlagen) konkretisiert. Bei nötigem Steuerungsumbau wird der Einbau eines Notrufsystems explizit gefordert.
 In der EN81-80 5.14.3 wurde die Gefährdungsstufe bei fehlen des Notrufsystems als Hoch bewertet.

für den Betrieb

Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV
vom 27. September 2002, BGBl I S. 3777

Abschnitt 3, § 12, Absatz (4)
Wer eine Aufzugsanlage betreibt, muss sicherstellen, dass auf Notrufe aus einem Fahrkorb in angemessener Zeit reagiert wird und Befreiungsmaßnahmen sachgerecht durchgeführt werden.

Die TRBS 3121 (- Betrieb von Aufzugsanlagen) beschreibt in 3.6 Personenbefreiung unter anderem die Anforderungen an ein Notrufsystem beschrieben. Die TRBS 2181 (-Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln) konkretisiert die Verantwortung des Betreibers und die Technischen und Organisatorischen Anforderungen welche mindestens gefordert sind.

zur Technik

In der EN81-28 sind die technischen
und organisatorischen Mindestforderungen an ein Notrufzentrum
beschrieben, z.B.:

  • Speicherung des Notrufs
  • Erkennen des Anlagenstandorts
  • ständig besetzte Zentrale
  • Ersatz - Zentrale (redundant)
  • .......

Die von uns eingesetzte Technik wird immer aktuell an die Anforderungen aus den Vorschriften angepasst. Sie erhalten zum Montagezeitpunkt immer ein Gerät das die Anforderungen erfüllt.

 

[Home] [Über uns] [Verkauf] [Service] [Jobs] [Downloads] [Impressum]

Bei Fragen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an den Webmaster .
© Copyright 2017ff. DIEBOLD AUFZÜGE™ - All rights reserved.